§ 292 HGB, Befreiende Wirkung von Konzernabschlüssen aus Drittstaaten
Paragraph Handelsgesetzbuch

(1) Ein Mutterunternehmen, das zugleich Tochterunternehmen eines Mutterunternehmens mit Sitz in einem Staat, der nicht Mitglied der Europäischen Union und auch nicht Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum ist, braucht einen Konzernabschluss und einen Konzernlagebericht nicht aufzustellen, wenn dieses andere Mutterunternehmen einen dem § 291 Absatz 2 Nummer 1 entsprechenden Konzernabschluss (befreiender Konzernabschluss) und Konzernlagebericht (befreiender Konzernlagebericht) aufstellt sowie außerdem alle folgenden Voraussetzungen erfüllt sind:

1.
der befreiende Konzernabschluss wird wie folgt aufgestellt:
a)
nach Maßgabe des Rechts eines Mitgliedstaats der Europäischen Union oder eines anderen Vertragsstaats des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum im Einklang mit der Richtlinie 2013/34/EU,
b)
im Einklang mit den in § 315e Absatz 1 bezeichneten internationalen Rechnungslegungsstandards,
c)
derart, dass er einem nach den in Buchstabe a bezeichneten Vorgaben erstellten Konzernabschluss gleichwertig ist, oder
d)
derart, dass er internationalen Rechnungslegungsstandards entspricht, die gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1569/2007 der Kommission vom 21. Dezember 2007 über die Einrichtung eines Mechanismus zur Festlegung der Gleichwertigkeit der von Drittstaatemittenten angewandten Rechnungslegungsgrundsätze gemäß den Richtlinien 2003/71/EG und 2004/109/EG des Europäischen Parlaments und des Rates (ABl. L 340 vom 22.12.2007, S. 66), die durch die Delegierte Verordnung (EU) Nr. 310/2012 (ABl. L 103 vom 13.4.2012, S. 11) geändert worden ist, in ihrer jeweils geltenden Fassung festgelegt wurden;
2.
der befreiende Konzernlagebericht wird nach Maßgabe der in Nummer 1 Buchstabe a genannten Vorgaben aufgestellt oder ist einem nach diesen Vorgaben aufgestellten Konzernlagebericht gleichwertig;
3.
der befreiende Konzernabschluss ist von einem oder mehreren Abschlussprüfern oder einer oder mehreren Prüfungsgesellschaften geprüft worden, die auf Grund der einzelstaatlichen Rechtsvorschriften, denen das Unternehmen unterliegt, das diesen Abschluss aufgestellt hat, zur Prüfung von Jahresabschlüssen zugelassen sind;
4.
der befreiende Konzernabschluss, der befreiende Konzernlagebericht und der Bestätigungsvermerk sind nach den für den entfallenden Konzernabschluss und Konzernlagebericht maßgeblichen Vorschriften in deutscher Sprache offengelegt worden.


(2) Die befreiende Wirkung tritt nur ein, wenn im Anhang des Jahresabschlusses des zu befreienden Unternehmens die in § 291 Absatz 2 Satz 1 Nummer 4 genannten Angaben gemacht werden und zusätzlich angegeben wird, nach welchen der in Absatz 1 Nummer 1 genannten Vorgaben sowie gegebenenfalls nach dem Recht welchen Staates der befreiende Konzernabschluss und der befreiende Konzernlagebericht aufgestellt worden sind. Im Übrigen ist § 291 Absatz 2 Satz 2 und Absatz 3 entsprechend anzuwenden.


(3) Ist ein nach Absatz 1 zugelassener Konzernabschluß nicht von einem in Übereinstimmung mit den Vorschriften der Richtlinie 2006/43/EG zugelassenen Abschlußprüfer geprüft worden, so kommt ihm befreiende Wirkung nur zu, wenn der Abschlußprüfer eine den Anforderungen dieser Richtlinie gleichwertige Befähigung hat und der Konzernabschluß in einer den Anforderungen des Dritten Unterabschnitts entsprechenden Weise geprüft worden ist. Nicht in Übereinstimmung mit den Vorschriften der Richtlinie 2006/43/EG zugelassene Abschlussprüfer von Unternehmen mit Sitz in einem Drittstaat im Sinn des § 3 Abs. 1 Satz 1 der Wirtschaftsprüferordnung, deren Wertpapiere im Sinn des § 2 Absatz 1 des Wertpapierhandelsgesetzes an einer inländischen Börse zum Handel am regulierten Markt zugelassen sind, haben nur dann eine den Anforderungen der Richtlinie gleichwertige Befähigung, wenn sie bei der Wirtschaftsprüferkammer gemäß § 134 Abs. 1 der Wirtschaftsprüferordnung eingetragen sind oder die Gleichwertigkeit gemäß § 134 Abs. 4 der Wirtschaftsprüferordnung anerkannt ist. Satz 2 ist nicht anzuwenden, soweit ausschließlich Schuldtitel im Sinne des § 2 Absatz 1 Nummer 3 des Wertpapierhandelsgesetzes

1.
mit einer Mindeststückelung zu je 100 000 Euro oder einem entsprechenden Betrag anderer Währung an einer inländischen Behörde zum Handel am regulierten Markt zugelassen sind oder
2.
mit einer Mindeststückelung zu je 50 000 Euro oder einem entsprechenden Betrag anderer Währung an einer inländischen Börse zum Handel am regulierten Markt zugelassen sind und diese Schuldtitel vor dem 31. Dezember 2010 begeben worden sind.
Im Falle des Satzes 2 ist mit dem Bestätigungsvermerk nach Absatz 1 Nummer 4 auch eine Bescheinigung der Wirtschaftsprüferkammer gemäß § 134 Absatz 2a der Wirtschaftsprüferordnung über die Eintragung des Abschlussprüfers oder eine Bestätigung der Wirtschaftsprüferkammer gemäß § 134 Absatz 4 Satz 8 der Wirtschaftsprüferordnung über die Befreiung von der Eintragungsverpflichtung offenzulegen.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


Präsentationen zum Paragraphen

Konzernrechnungslegung I - prof-skopp.de

http://www.prof-skopp.de/uploads/File/Konzern%203.ppt
tatsächliche Ausübung nicht erforderlich; Indirekte Rechte. 9. Befreiende Konzernabschlüsse. Tannenbaum - Prinzip. Da jede K - Mutter zum KA verpflichtet ==> Stufenabschlüsse / Teilkonzernabschlüsse; Entfällt durch befreienden Konzernabschluss der Konzer


PDF Dokumente zum Paragraphen

Die wesentlichen Änderungender HGB-Reform: Das Bilanzrichtlinie ...

http://www.ey.com/Publication/vwLUAssets/EY-Mandantenbroschuere-BilRUG/$FILE/EY...
Das BilRUG führt in § 292 HGB die bisherigen Regelungen in. § 292 HGB a. F. und der Konzernabschlussbefreiungsverordnung. (KonBefrV), die aufgehoben wurde, zusammen. Für die §§ 291, 292 HGB stellt das BilRUG überdies klar, dass eine Befreiung scheitert,

Aufstellungspflicht eines Konzernabschlusses - Hans-Böckler-Stiftung

https://www.boeckler.de/pdf/mbf_konzernabschluss_kapitel2.pdf
Danach ist es möglich, den. Konzern vollständig in einem einzigen Gesamtkonzernabschluss zusammenzufas- sen, der allerdings bestimmten Anforderungen (vgl. §§ 291, 292 HGB) genügen muss. Nach §11 Abs. 6 PublG gilt die Befreiung von der Aufstellungspflicht

Stellungnahme zum Entwurf eines Gesetzes zur Einführung ...

https://www.wpk.de/uploads/tx_news/WPK-Stellungnahme_23-01-2004_02.pdf
Übergangsregelungen für den bisherigen § 292a HGB. Die Weiteranwendung der U.S.-GAAP und damit die weitere Anwendung des § 292a HGB ist nach Art. 57 Abs. 5 Satz 2 EGHGB-E in den Fällen des Art. 56 Satz 1 Nr. 2 EGHGB-E längstens bis zu dem Geschäftsjahr e

(DRS) / German Accounting Standards (GAS) - Beck Shop

http://www.beck-shop.de/fachbuch/zusatzinfos/978-3-8202-2500-6_INhaltsverzeichn...
DRS Nr. 1. Befreiender Konzernabschluss nach § 292 a HGB (außer Kraft mit Bekanntmachung von DRÄS 2 gem. § 342 Abs. 2 HGB). GAS No. 1. Exempting Consolidated Financial Statements in. Accordance with § 292 a of the Commercial Code (withdrawn with publicat

BilRUG - Schaffer & Partner mbB

http://www.schaffer-partner.de/wp-content/uploads/2015_09_01__MASO_BILRUG.pdf
Das BilRUG stellt die größte HGB-Reform nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) dar. ... Nach § 264 Abs. 1a HGB sind im Jahresabschluss die Firma, der Sitz, das Registergericht und die Nummer, ..... Die Vorschrift § 292 HGB befreit analog zu


Webseiten zum Paragraphen

Bertram/Brinkmann/Kessler/Müller, Haufe HGB Bilanz Kommentar ...

https://www.haufe.de/finance/finance-office-professional/bertrambrinkmannkessle...
1 Überblick 1.1 Bedeutung und Inhalt Rz. 1 Der deutsche Gesetzgeber sieht in den §§ 291, 292 HGB vor, dass inländische MU, die gleichzeitig TU eines anderen MU mit Sitz in einem EU-/EWR-Staat oder außerhalb davon sind, dann von der Pflicht zur Aufstellun

§ 292 HGB - DER BETRIEB- Dokument - Owlit

https://der-betrieb.owlit.de/document/kommentare/kirsch-360-bilr-ekommentar/292...
Ab 01.01.2017§ 292 Befreiende Wirkung von Konzernabschlüssen aus Drittstaaten(I.d.F. des CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetzes v. 11.4.2017, BGBl. I 2017, 802: mit Wirkung für Geschäftsjahre, die nach dem 31.12.2016 beginnen, Abs. 1 Nummer 1 Buchstabe b geän

Befreiung von Konzernabschlusserstellung - das Wirtschaftslexikon .com

http://www.daswirtschaftslexikon.com/d/befreiung_von_konzernabschlusserstellung...
291 und 292 HGB sehen deshalb unter bestimmten Voraussetzungen eine Befreiung von der Verpflichtung zur Aufstellung eines Teilkonzernabschlusses vor. Darüber hinaus sind Konzerne, die bestimmte Größenmerkmale nicht überschreiten, gem. § 293 HGB von der P

§ 292 HGB: Befreiende Wirkung von Konzernabschlüssen aus ...

https://www.uni-hohenheim.de/en/organization/publication/292-hgb-befreiende-wir...
292 HGB: Befreiende Wirkung von Konzernabschlüssen aus Drittstaaten. Publication Type: Commentary; Authors: Holzmeier, Maximilian / Hachmeister, Dirk; Year of publication: 2018; Published in: Bilanzrecht. Kommentar: Handelsbilanz, Steuerbilanz, Prüfung,

Befreiung nach 325 hgb - English translation – Linguee

https://www.linguee.com/german-english/translation/befreiung+nach+325+hgb.html
Die Voraussetzungen des § 292a HGB zur Befreiung von der Aufstellung eines Konzernabschlusses nach deutschem Handelsrecht sind erfüllt. suedzucker.de. suedzucker.de. The conditions set out in § 292a of the German Commercial Code for exemption from prepar


Werbung

  • Verortung im HGB

    HGBDrittes Buch Handelsbücher › Zweiter Abschnitt Ergänzende Vorschriften für Kapitalgesellschaften (Aktiengesellschaften, Kommanditgesellschaften auf Aktien und Gesellschaften mit beschränkter Haftung) sowie bestimmte Personenhandelsgesellschaften › Zweiter Unterabschnitt Konzernabschluß und Konzernlagebericht › Erster Titel Anwendungsbereich › § 292

  • Zitatangaben (HGB)

    Periodikum: RGBl
    Zitatstelle: 1897, 219
    Ausfertigung: 1897-05-10
    Stand: Zuletzt geändert durch Art. 3 G v. 10.7.2018 I 1102

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das HGB in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 292 HGB
    § 292 Abs. 1 HGB oder § 292 Abs. I HGB
    § 292 Abs. 2 HGB oder § 292 Abs. II HGB
    § 292 Abs. 3 HGB oder § 292 Abs. III HGB

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung

© 2015 - 2019: Handelsgesetzbuch.net