§ 421 HGB, Rechte des Empfängers. Zahlungspflicht
Paragraph Handelsgesetzbuch

(1) Nach Ankunft des Gutes an der Ablieferungsstelle ist der Empfänger berechtigt, vom Frachtführer zu verlangen, ihm das Gut gegen Erfüllung der Verpflichtungen aus dem Frachtvertrag abzuliefern. Ist das Gut beschädigt oder verspätet abgeliefert worden oder verlorengegangen, so kann der Empfänger die Ansprüche aus dem Frachtvertrag im eigenen Namen gegen den Frachtführer geltend machen; der Absender bleibt zur Geltendmachung dieser Ansprüche befugt. Dabei macht es keinen Unterschied, ob Empfänger oder Absender im eigenen oder fremden Interesse handeln.


(2) Der Empfänger, der sein Recht nach Absatz 1 Satz 1 geltend macht, hat die noch geschuldete Fracht bis zu dem Betrag zu zahlen, der aus dem Frachtbrief hervorgeht. Ist ein Frachtbrief nicht ausgestellt oder dem Empfänger nicht vorgelegt worden oder ergibt sich aus dem Frachtbrief nicht die Höhe der zu zahlenden Fracht, so hat der Empfänger die mit dem Absender vereinbarte Fracht zu zahlen, soweit diese nicht unangemessen ist.


(3) Der Empfänger, der sein Recht nach Absatz 1 Satz 1 geltend macht, hat ferner ein Standgeld oder eine Vergütung nach § 420 Absatz 4 zu zahlen, ein Standgeld wegen Überschreitung der Ladezeit und eine Vergütung nach § 420 Absatz 4 jedoch nur, wenn ihm der geschuldete Betrag bei Ablieferung des Gutes mitgeteilt worden ist.


(4) Der Absender bleibt zur Zahlung der nach dem Vertrag geschuldeten Beträge verpflichtet.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


Word Dokumente zum Paragraphen

Fall 3 (§ 25 HGB)

http://www.bilanzrecht.uni-koeln.de/fileadmin/sites/gesellschaftsrecht-bilanzre...
Zwischen H und K ist auch keine befreiende Schuldübernahme vereinbart worden. Für den Fall, dass der Erwerber nach § 25 Abs. 1 S. 1 HGB haftet, kommen die Vorschriften der §§ 421-426 BGB zur Anwendung. Der frühere Inhaber bleibt als Gesamtschuldner verpf


PDF Dokumente zum Paragraphen

Die alte Schallplatte neu_online

https://www.staff.uni-marburg.de/~mand/Materialien/schallplatte.pdf
In Betracht kommt ein Anspruch gegen. U gemäß §§ 421 I 2, 425 HGB. aa) Dies setzt zunächst voraus, dass H und U einen Frachtvertrag geschlossen haben. Die Beförderung von Gütern gehört zum gewerblichen Unternehmen des U. Folglich ist dieser gemäß § 407 I

Fall 5 - jura.uni-mainz.de

http://www.jura.uni-mainz.de/oechsler/Dateien/WS1516_Examinatorium_HandelsR_Fol...
30.09.2008 - b) Einrede des § 320 BGB im Hinblick auf § 285 Abs. 1 BGB. (vgl. Frage 2). Frage 2: I. V gegen F §§ 421 Abs. 1 Satz 2, 425 Abs. 1 HGB. (1) Zwischen V und F kam ein Frachtvertrag nach § 407 HGB in Betracht. (2) § 425 Abs. 1 HGB (+); kein Vert

Fall 5 Bauunternehmer K aus Mainz bestellt am ... - jura.uni-mainz.de

http://www.jura.uni-mainz.de/oechsler/Dateien/WS1516_Examinatorium_HandelsR_Skr...
30.09.2008 - In Betracht kommt ein Schadensersatzanspruch des V gegen F aus §§ 421 Abs. 1 Satz 2, 425. Abs. 1 HGB in Betracht. 1. Allgemeine Voraussetzungen. (1) Zwischen V und F kam ein Frachtvertrag nach § 407 HGB in Betracht. (2) Nach § 425 Abs. 1 HGB

Fall 4 - Lösung - Juristisches Repetitorium Hemmer

https://www.repetitorium-hemmer.de/rep_pdf/23__13501_loesung_04_SchR_AT.pdf
421 I S.2, 2.HS. HGB. ⇨ „gesetzlich geregelter Fall der DSL“ c) Daher besteht die Gefahr der befreienden Leis- tung des T an M gem. §§ 428, 429 III, 422 I BGB. ⇨ A hat gegen M ein ZBR gem. § 273 BGB bis ihm von M dieser Anspruch abgetreten wird,. § 285 B

Fallbesprechung 5: Fälle zu den Gefahrtragungsregeln

https://www.jura.uni-augsburg.de/lehrende/professoren/maties/lehre_studium/ss_1...
T könnte jedoch einen Anspruch aus §§ 421, 425 HGB gegen K haben. Gemäß § 421 Abs. 1 S. 2 HGB kann auch der Empfänger im eigenen Namen die Ansprüche aus dem Frachtvertrag gegen den Frachtführer geltend machen, wenn das Frachtgut beschädigt oder verspätet


Webseiten zum Paragraphen

HolgerPollmann/FrachtGeschaeft - JuraWiki.de

http://www.jurawiki.de/HolgerPollmann/FrachtGeschaeft
Für diese Fälle weise ich immer darauf hin, daß der Käufer auch ohne Mitwirkung des Verkäufers direkt vom Versandunternehmen Schadensersatz erlangen kann - § 421 Abs. 1 S. 2 HGB gibt ihm dieses Recht: § 421 - Rechte des Empfängers. Zahlungspflicht. (1) 1

Frachtgutübernahme – Zahlungspflicht des Empfängers - RA Kotz

https://www.ra-kotz.de/frachtgutuebernahme.htm
Die Voraussetzungen des § 421 Abs. 2 HGB seien nicht schon dann erfüllt, wenn der Empfänger eine Warensendung annehme. Die Bestimmung knüpfe die Frachtzahlungspflicht des Empfängers nicht mehr wie § 436 HGB a.F. an die Entgegennahme der Warensendung (und

BGH v. 30.3.2006 - I ZR 123/03

http://lorenz.userweb.mwn.de/urteile/izr123_03.htm
Auslegung von AGB; Haftung beim Frachtvertrag (§§ 421, 425 HGB); Zustandekommen des Vertrages beim Transport "ausgeschlossener Güter"; Anfechtbarkeit eines Vertrags zugunsten Dritter bei arglistiger Täuschung durch den Dritten ...

Die Berechtigung zum Schadensersatz für Schäden am Frachtgut ...

http://www.beck-shop.de/rossmann-berechtigung-schadensersatz-schaeden-frachtgut...
Roßmann, Die Berechtigung zum Schadensersatz für Schäden am Frachtgut nach §§ 421 I, 425 HGB, 2004, Buch, 978-3-631-52732-0, portofrei.

BGH, Urteil vom 20. Oktober 2005 - Az. I ZR 201/04 - openJur

https://openjur.de/u/82523.html
20.10.2005 - Nach dieser Vorschrift ist der Empfänger, der sein Ablieferungsrecht nach § 421 Abs. 1 Satz 1 HGB geltend macht, bei Überschreitung der Ladezeit, auch der Entladezeit (vgl. Koller, Transportrecht, 5. Aufl., § 421 HGB Rdn. 30; Ruß in: HK-HGB,


Werbung

  • Verortung im HGB

    HGBViertes Buch Handelsgeschäfte › Vierter Abschnitt Frachtgeschäft › Erster Unterabschnitt Allgemeine Vorschriften › § 421

  • Zitatangaben (HGB)

    Periodikum: RGBl
    Zitatstelle: 1897, 219
    Ausfertigung: 1897-05-10
    Stand: Zuletzt geändert durch Art. 24 Abs. 6 G v. 23.6.2017 I 1693

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das HGB in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 421 HGB
    § 421 Abs. 1 HGB oder § 421 Abs. I HGB
    § 421 Abs. 2 HGB oder § 421 Abs. II HGB
    § 421 Abs. 3 HGB oder § 421 Abs. III HGB
    § 421 Abs. 4 HGB oder § 421 Abs. IV HGB

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung

© 2015 - 2018: Handelsgesetzbuch.net