§ 264c HGB, Besondere Bestimmungen für offene Handelsgesellschaften und Kommanditgesellschaften im Sinne des § 264a
Paragraph Handelsgesetzbuch

(1) Ausleihungen, Forderungen und Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern sind in der Regel als solche jeweils gesondert auszuweisen oder im Anhang anzugeben. Werden sie unter anderen Posten ausgewiesen, so muss diese Eigenschaft vermerkt werden.


(2) § 266 Abs. 3 Buchstabe A ist mit der Maßgabe anzuwenden, dass als Eigenkapital die folgenden Posten gesondert auszuweisen sind:

I.
Kapitalanteile
II.
Rücklagen
III.
Gewinnvortrag/Verlustvortrag
IV.
Jahresüberschuss/Jahresfehlbetrag.
Anstelle des Postens "Gezeichnetes Kapital" sind die Kapitalanteile der persönlich haftenden Gesellschafter auszuweisen; die dürfen auch zusammengefasst ausgewiesen werden. Der auf den Kapitalanteil eines persönlich haftenden Gesellschafters für das Geschäftsjahr entfallende Verlust ist von dem Kapitalanteil abzuschreiben. Soweit der Verlust den Kapitalanteil übersteigt, ist er auf der Aktivseite unter der Bezeichnung, "Einzahlungsverpflichtungen persönlich haftender Gesellschafter" unter den Forderungen gesondert auszuweisen, soweit eine Zahlungsverpflichtung besteht. Besteht keine Zahlungsverpflichtung, so ist der Betrag als "Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Verlustanteil persönlich haftender Gesellschafter" zu bezeichnen und gemäß § 268 Abs. 3 auszuweisen. Die Sätze 2 bis 5 sind auf die Einlagen von Kommanditisten entsprechend anzuwenden, wobei diese insgesamt gesondert gegenüber den Kapitalanteilen der persönlich haftenden Gesellschafter auszuweisen sind. Eine Forderung darf jedoch nur ausgewiesen werden, soweit eine Einzahlungsverpflichtung besteht; dasselbe gilt, wenn ein Kommanditist Gewinnanteile entnimmt, während sein Kapitalanteil durch Verlust unter den Betrag der geleisteten Einlage herabgemindert ist, oder soweit durch die Entnahme der Kapitalanteil unter den bezeichneten Betrag herabgemindert wird. Als Rücklagen sind nur solche Beträge auszuweisen, die auf Grund einer gesellschaftsrechtlichen Vereinbarung gebildet worden sind. Im Anhang ist der Betrag der im Handelsregister gemäß § 172 Abs. 1 eingetragenen Einlagen anzugeben, soweit diese nicht geleistet sind.


(3) Das sonstige Vermögen der Gesellschafter (Privatvermögen) darf nicht in die Bilanz und die auf das Privatvermögen entfallenden Aufwendungen und Erträge dürfen nicht in die Gewinn- und Verlustrechnung aufgenommen werden. In der Gewinn- und Verlustrechnung darf jedoch nach dem Posten "Jahresüberschuss/Jahresfehlbetrag" ein dem Steuersatz der Komplementärgesellschaft entsprechender Steueraufwand der Gesellschafter offen abgesetzt oder hinzugerechnet werden.


(4) Anteile an Komplementärgesellschaften sind in der Bilanz auf der Aktivseite unter den Posten A.III.1 oder A.III.3 auszuweisen. § 272 Abs. 4 ist mit der Maßgabe anzuwenden, dass für diese Anteile in Höhe des aktivierten Betrags nach dem Posten "Eigenkapital" ein Sonderposten unter der Bezeichnung "Ausgleichsposten für aktivierte eigene Anteile" zu bilden ist.


(5) Macht die Gesellschaft von einem Wahlrecht nach § 266 Absatz 1 Satz 3 oder Satz 4 Gebrauch, richtet sich die Gliederung der verkürzten Bilanz nach der Ausübung dieses Wahlrechts. Die Ermittlung der Bilanzposten nach den vorstehenden Absätzen bleibt unberührt.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


PDF Dokumente zum Paragraphen

HGB direkt - PwC

https://www.pwc.de/de/newsletter/kapitalmarkt/assets/hgb_direkt_ausgabe_2_maerz...
20.12.2012 - nenhandelsgesellschaften i.S.d. § 264a HGB (§ 264c Abs. 5 Satz 1 HGB) und für die aktienrechtlichen Zusatzanforderungen für AG und KGaA an Bilanz und GuV. (z.B. GuV-Verlängerungsrechnung) (§§ 152 Abs. 4, 158 Abs. 3 AktG). Einige Angabepflich

3.2.2 Hinweise der Bundessteuerberaterkammer zum ... - BStBK

https://www.bstbk.de/export/sites/standard/de/ressourcen/Dokumente/04_presse/pu...
Die Eigenkapitalgliederung des § 266 HGB (Anwendungsbereich für Kapitalgesellschaften) ist für Personenhandelsgesellschaften i. S. d. § 264a Abs. 1 HGB durch die Vorschrift des. § 264c HGB substituiert worden. Das Eigenkapital ist für diese Personenhande

HGB-FA - DRSC

https://www.drsc.de/app/uploads/2017/03/11_04a_HGB-FA_UeberarbeitungDRS7_offene...
Obwohl § 298 Abs. 1 HGB nicht auf § 264c HGB verweist, wird im Schrift- tum die Meinung vertreten, dass § 264c HGB auch für den Konzernabschluss einer unter § 264a HGB fallenden Personenhandelsgesellschaft gilt, denn § 266 HGB ge- hört zu den Vorschrifte

Briefbogen einschl. Briefkopf - IDW

https://www.idw.de/blob/43564/a46d214c9063bf1ec5b102ad1122c1b7/down-idwershfa7n...
30.09.2011 - bei Abweichungen vom Regelstatut zum Kapitalanteil gehören kann bzw. inwieweit § 264c Abs. 2 HGB die Disponibilität des § 167 HGB begrenzt. zu Abschnitt 4.2.1.1 Ausweis der Kapitalanteile / Tz. 42. Die Auffassung, dass bei einer Personenhand

Bilanzierungs - IHK Darmstadt

https://www.darmstadt.ihk.de/blob/daihk24/produktmarken/Beraten-und-informieren...
267 II HGB) große Kapitalgesellschaft: B > 19,25. U > 38,5. A > 250. (§ 267 III HGB). Aufstell ung. Bilanzschema verkürzt. (§§ 266 I S.2, 264c HGB)* volles Schema nach §§ 266, 264c HGB. GuV-Schema Posten 1 bis 5 bzw. 1 bis 3 und 6 dürfen zum Rohergebnis


Webseiten zum Paragraphen

Kommentar zu § 264c HGB - Besondere Bestimmungen für offene ...

https://datenbank.nwb.de/Dokument/Anzeigen/453547/
264c Besondere Bestimmungen für offene Handelsgesellschaften und Kommanditgesellschaften im Sinne des § 264a. I. Regelungsgehalt, Anwendungsbereich; II. Forderungen und Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern (Abs. 1). 1. Inhalt; 2. Ausweistechnik. I

Personengesellschaften: Handelsrechtliche Besonderheiten | Finance ...

https://www.haufe.de/finance/jahresabschluss-bilanzierung/personengesellschafte...
18.07.2016 - 264c Abs. 2 HGB enthält verschiedene Regelungen, die das Eigenkapital einer Kapitalgesellschaft & Co. betreffen. Hierbei ist zunächst festzuhalten, dass Eigenkapital nur dann besteht, wenn die Mittel als Verlustdeckungspotenzial zur Verfügun

Bertram/Brinkmann/Kessler/Müller, Haufe HGB Bilanz Kommentar ...

https://www.haufe.de/finance/finance-office-professional/bertrambrinkmannkessle...
1 Überblick Rz. 1 Die PersG weisen in Teilen besondere gesellschaftsrechtliche Strukturen auf, sodass eine vollumfängliche Übernahme der Vorschriften der §§ 264ff. HGB für haftungsbeschränkte PersG nicht möglich ist. Dieser Tatsache trägt § 264c HGB Rech

Personengesellschaften: Besonderheiten der Rechnungslegu ... / 2.2 ...

https://www.haufe.de/unternehmensfuehrung/profirma-professional/personengesells...
Die Regelung gilt auch für kleine Kapitalgesellschaften & Co. Stille Gesellschafter, die nicht gleichzeitig Kommanditist oder Komplementär sind, fallen nicht unter die Regelung. Klassische Personengesellschaften müssen § 264c HGB nicht anwenden, gleichwo

Bertram/Brinkmann/Kessler/Müller, Haufe HGB Bilanz Komme ... / 2.1 ...

https://www.haufe.de/finance/finance-office-professional/bertrambrinkmannkessle...
Rz. 7 § 264c Abs. 1 HGB will die Transparenz der Rechtsbeziehungen zwischen der Ges. und ihren Gesellschaftern für die Jahresabschlussadressaten erhöhen. Zugleich sollen mögliche Interessenkonflikte frühzeitig offengelegt werden. So kann es etwa sein, da


Werbung

  • Verortung im HGB

    HGBDrittes Buch Handelsbücher › Zweiter Abschnitt Ergänzende Vorschriften für Kapitalgesellschaften (Aktiengesellschaften, Kommanditgesellschaften auf Aktien und Gesellschaften mit beschränkter Haftung) sowie bestimmte Personenhandelsgesellschaften › Erster Unterabschnitt Jahresabschluß der Kapitalgesellschaft und Lagebericht › Erster Titel Allgemeine Vorschriften › § 264c

  • Zitatangaben (HGB)

    Periodikum: RGBl
    Zitatstelle: 1897, 219
    Ausfertigung: 1897-05-10
    Stand: Zuletzt geändert durch Art. 24 Abs. 6 G v. 23.6.2017 I 1693

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das HGB in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 264c HGB
    § 264c Abs. 1 HGB oder § 264c Abs. I HGB
    § 264c Abs. 2 HGB oder § 264c Abs. II HGB
    § 264c Abs. 3 HGB oder § 264c Abs. III HGB
    § 264c Abs. 4 HGB oder § 264c Abs. IV HGB
    § 264c Abs. 5 HGB oder § 264c Abs. V HGB

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung

© 2015 - 2018: Handelsgesetzbuch.net